DIE HARMONIE
Rechteinhaber ist der Gesangverein Harmonie 1859 Gambach e.V. / Amtsgericht Friedberg: Register-Nr. VR 1371 Kopieren und weitergeben jeglicher Daten erfordert die schriftliche Genehmigung des Geschäftsführenden Vorstands.

Gemischter Chor

singen. immer singen.

Der Gem. Chor ist seit langem einer der Hauptträger des örtlichen Kulturlebens in der Stadt Münzenberg. Zahlreiche erfolgreiche Konzerte, auch mit Orchestern und Solisten sowie eine Vielzahl von Auftritten kennzeichnen seinen Werdegang. Bei der Gestaltung vieler Feste sind wir gern gesehene Gäste. Diverse Erfolge bei Wertungssingen und Chorwettbewerben wurden schon erreicht. Auch bei Auslandskonzertreisen zeigte dieser Chor immer wieder seine Vielfältigkeit und sängerische Qualität. Er ist der ideale Chor für den Einstieg in die Welt der Chormusik! Motto: Aus Spaß am Singen. Der Afterwork Chor ist seit kurzem auch wieder aktiv und die Proben laufen hervorragend. Wer sich den Chorbetrieb anschauen oder mitsingen möchte ist herzlich eingeladen. Einfach vorbei kommen, wir freuen uns über Besuch. Und es muss auch keiner Vorsingen.
Wir freuen uns sehr und stellen vor: Unsere Chorleitung Frau Gabriela Tasnadi. Sie führt seit dem 31. August 2021 den Dirigentenstab in Gambach. Die 1965 im rumänischen Suceava geborene und heute in Gießen lebende Musik- und Gesangspädagogin hat viel gesehen, viel erlebt, viel gesungen – und sehr viel erreicht. Die Lehrzeit hat für Gabriela Tasnadi früh begonnen: Mit vier Jahren kam sie in den musikalischen Kindergarten, wo schon nach Notenzeichen gesungen wurde und mit sechs Jahren bestand sie die Aufnahmeprüfung beim musikalischen Gymnasium. Das bedeutete – parallel zum Unterricht – zwölf Jahre Klavierausbildung auf höchstem Niveau sowie mit ständigen Prüfungen. „Das war im Rumänien der damaligen Zeit so wie überall im Ostblock. Da wurde im Sport, aber auch in der Musik mit eiserner Disziplin gearbeitet. Wer das schaffte und Talent hatte, erhielt höchste Förderung!“ (G. Tasnadi) Bereits mit 6 Jahren sang sie zum ersten Mal in einer Fernsehsendung. Mit 17 debütierte sie als Bastien in Mozart’s Bastien und Bastienne. Mit 19 Jahren hatte Gabriela Tasnadi ihr Abitur und den Abschluss ihres Musik- und Gesangsstudiums in der Tasche. Ihr erstes Engagement führt sie sogleich als Mezzosopranistin zum Opernhaus nach Görlitz. Es folgten viele weitere Engagements: Rumänische Staatsoper Clausenburg, Staatsoper Dresden, Komische Oper Berlin, Dessau, Regensburg, Frankfurt am Main. Zahlreiche Kammermusik Konzerte führten Frau Tasnadi auch nach Frankreich, Italien und Rumänien, darunter Projekte mit dem Ensemble „Studio Konzertante“ Gießen. Auch Oper-, Operetten-, Musical-Galas gehörten genauso wie Liederabende zu ihrer vielfältigen solistischen Tätigkeit. Im Jahr 2000 begann der Weg hin zur Chorleiterin. Frau Tasnadi ist ordentliches Mitglied im Bundesverband Deutscher Gesangspädagogen sowie ordentliches Mitglied im Fachverband der Chorleiter und trägt den Titel Chordirektorin FDC. Zu den absoluten Höhepunkten ihrer bisherigen Chorleitertätigkeit gehört die komplette Aufführung der Fledermaus von Johann Strauß und die Lustige Witwe von Franz Lehár. 2003 bekam Frau Tasnadi einen Vertrag als Dozentin für Gesang an der Kommunalen Musikschule Gießen, wo sie außer Gesangsunterricht, auch den Kinder- und Jugendchor übernahm. Ab 2005 ging es Schlag auf Schlag: Sie gründete einen Kammerchor sowie Frauen-, Senioren- Kinder- und Jugendchöre. Darunter den Seniorenchor der Stadt Gießen, der gemischte Chor der Svgg. Germania Alten Buseck sowie die neugegründete Sing Factory. 2015 übernahm Gabriela Tasnadi den jungen Haigerer Chor „Sing&Act“, mit dem sie hessenweit sowie bei zwei Wettbewerben des Hessischen Rundfunks hervorragende Platzierungen verbuchen konnte. Heute bildet Gabriela Tasnadi vor allem aus. Als Stimmbildnerin und Gesangspädagogin hat sie sich einen hervorragenden Ruf erarbeitet. Die Warteliste ist mittlerweile lang! Bei den Übungsstunden legt sie Wert auf die Belcanto-Technik mit den Schwerpunkten Stimmführung und Stimmbildung: „Eine schöne Stimme allein genügt nicht, die Ausbildung ist von entscheidender Bedeutung. Ein Komponist hat die Noten geschrieben, jedoch der Sänger selbst muss die Musik aus ihnen herauslesen. Singen ist die Kunst, seine Stimmbänder so gekonnt in Schwingungen zu bringen, dass die Trommelfelle der Zuhörer verzückt vibrieren.“ (G. Tasnadi) Nicht nur ihre ausgeprägte und vielfältige musikalische Tätigkeit zeichnet Frau Tasnadi aus. Sie spricht sechs Sprachen. Oder eigentlich sechseinhalb, um genau zu sein. Auf deutsch, rumänisch, ungarisch, englisch, französisch, italienisch und halbwegs russisch kann sich die Gießenerin verständigen. Immer wieder ist das Singen und die Musik ihr Thema, das ist ihr Leben! Die Kunst beginnt erst, wo die Technik endet. Das könnte man fast als Botschaft nehmen, denn das gilt bei Gabriela Tasnadi auch für die Lebenskunst.
Datenschutzerklärung
Rechteinhaber ist der Gesangverein Harmonie 1859 Gambach e.V. Amtsgericht Friedberg: Register-Nr. VR 1371 Kopieren und weitergeben jeglicher Daten erfordert die schriftliche Genehmigung des Geschäftsführenden Vorstands.

singen. immer singen.

Gemischter Chor

Wir freuen uns sehr und stellen vor: Unsere Chorleitung Frau Gabriela Tasnadi. Sie führt seit dem 31. August 2021 den Dirigentenstab in Gambach. Die 1965 im rumänischen Suceava geborene und heute in Gießen lebende Musik- und Gesangspädagogin hat viel gesehen, viel erlebt, viel gesungen – und sehr viel erreicht. Die Lehrzeit hat für Gabriela Tasnadi früh begonnen: Mit vier Jahren kam sie in den musikalischen Kindergarten, wo schon nach Notenzeichen gesungen wurde und mit sechs Jahren bestand sie die Aufnahmeprüfung beim musikalischen Gymnasium. Das bedeutete – parallel zum Unterricht – zwölf Jahre Klavierausbildung auf höchstem Niveau sowie mit ständigen Prüfungen. „Das war im Rumänien der damaligen Zeit so wie überall im Ostblock. Da wurde im Sport, aber auch in der Musik mit eiserner Disziplin gearbeitet. Wer das schaffte und Talent hatte, erhielt höchste Förderung!“ (G. Tasnadi) Bereits mit 6 Jahren sang sie zum ersten Mal in einer Fernsehsendung. Mit 17 debütierte sie als Bastien in Mozart’s Bastien und Bastienne. Mit 19 Jahren hatte Gabriela Tasnadi ihr Abitur und den Abschluss ihres Musik- und Gesangsstudiums in der Tasche. Ihr erstes Engagement führt sie sogleich als Mezzosopranistin zum Opernhaus nach Görlitz. Es folgten viele weitere Engagements: Rumänische Staatsoper Clausenburg, Staatsoper Dresden, Komische Oper Berlin, Dessau, Regensburg, Frankfurt am Main. Zahlreiche Kammermusik Konzerte führten Frau Tasnadi auch nach Frankreich, Italien und Rumänien, darunter Projekte mit dem Ensemble „Studio Konzertante“ Gießen. Auch Oper-, Operetten-, Musical-Galas gehörten genauso wie Liederabende zu ihrer vielfältigen solistischen Tätigkeit. Im Jahr 2000 begann der Weg hin zur Chorleiterin. Frau Tasnadi ist ordentliches Mitglied im Bundesverband Deutscher Gesangspädagogen sowie ordentliches Mitglied im Fachverband der Chorleiter und trägt den Titel Chordirektorin FDC. Zu den absoluten Höhepunkten ihrer bisherigen Chorleitertätigkeit gehört die komplette Aufführung der Fledermaus von Johann Strauß und die Lustige Witwe von Franz Lehár. 2003 bekam Frau Tasnadi einen Vertrag als Dozentin für Gesang an der Kommunalen Musikschule Gießen, wo sie außer Gesangsunterricht, auch den Kinder- und Jugendchor übernahm. Ab 2005 ging es Schlag auf Schlag: Sie gründete einen Kammerchor sowie Frauen-, Senioren- Kinder- und Jugendchöre. Darunter den Seniorenchor der Stadt Gießen, der gemischte Chor der Svgg. Germania Alten Buseck sowie die neugegründete Sing Factory. 2015 übernahm Gabriela Tasnadi den jungen Haigerer Chor „Sing&Act“, mit dem sie hessenweit sowie bei zwei Wettbewerben des Hessischen Rundfunks hervorragende Platzierungen verbuchen konnte. Heute bildet Gabriela Tasnadi vor allem aus. Als Stimmbildnerin und Gesangspädagogin hat sie sich einen hervorragenden Ruf erarbeitet. Die Warteliste ist mittlerweile lang! Bei den Übungsstunden legt sie Wert auf die Belcanto-Technik mit den Schwerpunkten Stimmführung und Stimmbildung: „Eine schöne Stimme allein genügt nicht, die Ausbildung ist von entscheidender Bedeutung. Ein Komponist hat die Noten geschrieben, jedoch der Sänger selbst muss die Musik aus ihnen herauslesen. Singen ist die Kunst, seine Stimmbänder so gekonnt in Schwingungen zu bringen, dass die Trommelfelle der Zuhörer verzückt vibrieren.“ (G. Tasnadi) Nicht nur ihre ausgeprägte und vielfältige musikalische Tätigkeit zeichnet Frau Tasnadi aus. Sie spricht sechs Sprachen. Oder eigentlich sechseinhalb, um genau zu sein. Auf deutsch, rumänisch, ungarisch, englisch, französisch, italienisch und halbwegs russisch kann sich die Gießenerin verständigen. Immer wieder ist das Singen und die Musik ihr Thema, das ist ihr Leben! Die Kunst beginnt erst, wo die Technik endet. Das könnte man fast als Botschaft nehmen, denn das gilt bei Gabriela Tasnadi auch für die Lebenskunst.
Der Gem. Chor ist seit langem einer der Hauptträger des örtlichen Kulturlebens in der Stadt Münzenberg. Zahlreiche erfolgreiche Konzerte, auch mit Orchestern und Solisten sowie eine Vielzahl von Auftritten kennzeichnen seinen Werdegang. Bei der Gestaltung vieler Feste sind wir gern gesehene Gäste. Diverse Erfolge bei Wertungssingen und Chorwettbewerben wurden schon erreicht. Auch bei Auslandskonzertreisen zeigte dieser Chor immer wieder seine Vielfältigkeit und sängerische Qualität. Er ist der ideale Chor für den Einstieg in die Welt der Chormusik! Motto: Aus Spaß am Singen. Der Afterwork Chor ist seit kurzem auch wieder aktiv und die Proben laufen hervorragend. Wer sich den Chorbetrieb anschauen oder mitsingen möchte ist herzlich eingeladen. Einfach vorbei kommen, wir freuen uns über Besuch. Und es muss auch keiner Vorsingen.
DIE HARMONIE
Wir sind Chor